Profi-Hygienehandschuhe

Einweghandschuhe (Nitril) vom Profi – Top Qualität zu Top Preisen

Nitrilhandschuhe vom Familienunternehmen t-plastics zählen zu den beliebtesten Einmalhandschuhen. Unsere Kunden und Partner aus der Lebensmittelindustrie, dem medizinischen Bereich, der Chemie und viele andere schätzen unsere blauen, weißen und schwarzen hoch qualitativen Handschuhe.

Produkt-Highlights

  • Hoher Tragekomfort und Tastempfinden
  • Sehr gute Hautverträglichkeit (auch für Latexallergiker)
  • Große Elastizität
  • Hohe Reiß-, Zug- und Stichfestigkeit
  • Langlebigkeit
  • Hohe Beständigkeit gegen Fette, Öle und Chemikalien
  • Lebensmittelunbedenklichkeit

Während in der Vergangenheit in vielen Bereichen überwiegend Latexhandschuhe benutzt wurden, setzen sich Nitrilhandschuhe wegen ihren deutlichen Vorteilen (gegenüber Latex- und Vinylhandschuhen) eindeutig durch. Insbesondere für die besonderen Herausforderungen in der Lebensmittelindustrie sind Nitrilhandschuhe die besten und erfüllen höchste Hygienestandards. Die aus synthetischem Nitrilkautschuk hergestellten puderfreien Nitril-Einmalhandschuhe besitzen eine sehr hohe Elastizität und weisen eine sehr gute Beständigkeit gegenüber Ölen und Fetten auf. Nitrilhandschuhe von t-plastics sind sehr reißfest, langlebig und zugleich weich; sie fühlen sich angenehm an und passen sich der Hand sehr gut an. Mit der Erfüllung der Normen EN 455 und EN 374 erfüllen die von t-plastics angebotenen Handschuhe höchste Standards.

Normen EN374 und EN455

Für den Einsatz von Einmalhandschuhen als Chemikalienschutzhandschuhe, müssen diese den Anforderungen der Europäischen Norm 374 entsprechen. Sie bieten Schutz vor Chemikalien und Mikroorganismen. Wesentliche Produkteigenschaften sind:

  • Die Chemikalienschutzhandschuhe sind luft- und wasserdicht (EN 374-2).
  • Chemikalienschutzhandschuhe des Typ A verhindern bei mindestens 6 verschiedenen Prüfchemikalien mindestens 30 Minuten lang, dass die Chemikalie den Handschuh durchbricht.
  • Chemikalienschutzhandschuhe des Typ B verhindern den Chemikaliendurchbruch bei mindestens 3 unterschiedlichen Prüfchemikalien für einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten.
  • Chemikalienschutzhandschuhe des Typ C verhindern den Chemikaliendurchbruch bei mindestens einer Prüfchemikalie für einen Zeitraum von mindestens 10 Minuten.
  • Der Einweghandschuh bietet Schutz gegenüber Bakterien und Pilzen (EN 372-2).
  • Einmalhandschuhe, die auch der EN 374-5 entsprechen, bieten zudem Schutz gegenüber Viren.
  • Im Prüfbericht finden Sie Informationen darüber, wie sich die Durchstichfestigkeit des Handschuhs durch den einstündigen Dauerkontakt mit einer flüssigen Chemikalie verändert (EN 374-4).

Für den Einsatz von Einmalhandschuhen im medizinischen Bereich, müssen diese der Europäischen Norm 455(EN 455) entsprechen. Wesentliche Produkteigenschaften sind:

  • Die Einweghandschuhe sind dicht (Wasserdurchlässigkeitsprüfung gemäß EN 455-1).
  • Die Einmalhandschuhe weisen ein Acceptable Quality Level (AQL) von 1.5 auf (EN 455-1).
  • Die Handschuhe entsprechen den genormten Maßen (Länge, Breite); (EN 455-2).
  • Unsterile Einweghandschuhe für den medizinischen Gebrauch weisen eine Reißkraft von mindestens 6,0 Newton auf. Sterile Operationshandschuhe weisen sogar eine Reißkraft von mindestens 9,0 Newton auf. Unsterile Vinylhandschuhe weisen eine Reißkraft von mindestens 3,6 Newton auf (EN 455-2).
  • Einweghandschuhe für den medizinischen Gebrauch enthalten kein Talkum (Magnesiumsilikat); (EN 455-3).
  • Sterile Einweghandschuhe mit der Kennzeichnung „niedriger Endotoxingehalt“ enthalten weniger als 20 Endotoxin-Einheiten (EN 455-3).
  • Puderfreie Einweghandschuhe enthalten maximal 2 mg Puderrückstände (EN 455-3).
  • Gepuderte Einmalhandschuhe enthalten maximal 10 mg Puderrückstände (EN 455-3).

Die Handschuhboxen enthalten zudem Warnhinweise sowie Kennzeichnungen hinsichtlich der Haltbarkeitsdauer und Lagerung.

Puderung – ja, nein?

Nitrilhandschuhe sind (wie auch Latex- und Vinylhandschuhe) mit und ohne Puderung erhältlich.

Gepuderte Nitrilhandschuhe bieten den Vorteil, dass sie sich mit feuchten oder nassen Händen zwar einfacher anziehen lassen als puderfreie Handschuhe. Gepuderte Einmalhandschuhe haben aber gesundheitliche Nachteile. Beim Ausziehen gepuderter Einmalhandschuhe wird das Puder in die Luft gewirbelt. Wenn das Puder nun eingeatmet wird, können die Atemwege und Schleimhäute gereizt werden.
In der Lebensmittelindustrie ist es untersagt, gepuderte Einmalhandschuhe zu nutzen. Das Puder, das in die Luft gewirbelt wird, kann sich auf den Lebensmitteln absetzen; diese werden verunreinigt und können der Gesundheit des Verbrauchers schaden.

Eigenschaften

Farbe: blau, schwarz, weiss

  • Nitril
  • Puderfrei
  • EN 455
  • EN 374
  • Lebensmittelunbedenklich
  • Hohe Reißfestigkeit

„Blaue Alleskönner“ – Nitrilhandschuhe in der Lebensmittelindustrie

Im professionellen Umgang mit Lebensmitteln müssen Einweghandschuhe getragen werden, um den hohen Hygienestandards zu genügen. 

Latex- und Vinylhandschuhen sind im Gegensatz zu Nitrilhandschuhen für den Kontakt mit fetthaltigen Lebensmitteln ungeeignet. Kommen Vinylhandschuhe beispielsweise mit Fetten in Berührung, können sich chemische Stoffe (sog. Weichmacher) aus dem Handschuh lösen und auf die Lebensmittel übergehen. Um den Verbraucher vor dem Verzehr dieser gesundheitsschädlichen Weichmacher zu schützen, dürfen Vinylhandschuhe im Umgang mit fetthaltigen Lebensmitteln nicht verwendet werden. Ebenso können sich Latexproteine aus Latexhandschuhen lösen, wenn diese mit fetthaltigen Lebensmitteln in Berührung kommen. Wenn die Latexproteine auf die Lebensmittel übergehen und anschließend von einem Latexallergiker verzehrt werden, kann dies zu einer allergischen Reaktion führen.

Vor- und Nachteile der Materialien

Eigenschaft Nitril Latex Vinyl
Komfort
Dehnbarkeit
Reißfestigkeit
Sanftheit
Hautfreundlichkeit
Haltbarkeit
Geruch
Schutz vor Durchstechen
Schutz vor Lösungsmittel
Schutz vor Alkoholen
Schutz vor Säuren
Schutz vor Viren und Bakterien

In der Lebensmittelindustrie sind vor allem blaue Nitrilhandschuhe beliebt. Denn falls ein Handschuh reißt oder verloren geht, kann ein blauer Nitrilhandschuh bzw. ein blauer Handschuhbestandteil deutlich leichter erkannt werden als ein andersfarbiger Handschuh. Denn es gibt keine natürlich blauen Lebensmittel. Blau ist somit am auffälligsten und kann am einfachsten erkannt werden.

„Black beauty“ – edles, schwarzes Design für die Gastronomie

Nicht nur in der lebensmittelverarbeitenden Industrie, sondern auch in der Gastronomie werden gerne Einweghandschuhe getragen. Denn Einmalhandschuhe symbolisieren für den Kunden Hygiene und Sauberkeit. Da auch in der Gastronomie in vielen Fällen mit fetthaltigen Lebensmitteln gearbeitet wird, empfiehlt es sich auch hier, auf Nitrilhandschuhe zurückzugreifen. Hier nutzen unsere Kunden und Partner gerne „schwarze“ Nitrilhandschuhe.

Damit die Einmalhandschuhe problemlos mit den verschiedenen Lebensmitteln in Berührung kommen können, sollte auch in der Gastronomie darauf geachtet werden, die Handschuhe eine Lebensmittelunbedenklichkeitserklärung vorweisen können.

Nitrilhandschuhe sind mit als auch ohne sog. Puderung erhältlich. In der Lebensmittelindustrie ist es allerdings strengstens untersagt, gepuderte Einmalhandschuhe zu tragen. Denn nachdem das Puder in die Luft gewirbelt wurde, setzt es sich wieder ab. Wenn sich das Puder auf den Lebensmitteln absetzt, werden diese verunreinigt und können der Gesundheit des Verbrauchers schaden.

Nitrilhandschuhe im medizinischen Bereich und in der Alten- und Krankenpflege

Nitrilhandschuhe sind in der Medizin (Krankenhäuser, niedergelassene Ärzte, Rettungswagen etc.) sowie der Alten- und Krankenpflege sehr beliebt. Sie bieten einen Schutz im direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Bakterien und Viren.

Wenn Sie Nitrilhandschuhe für den medizinischen Bereich suchen, müssen Sie darauf achten, dass die Handschuhe gemäß der Europäischen Norm 455 (EN455) zertifiziert sind. Diese Norm entscheidet darüber, ob ein Einmalhandschuh für den Einsatz im medizinischen Bereich zugelassen ist oder nicht. Auch im Bereich Alten- und Krankenpflege empfehlen wir diesen hohen Standard.

Nitrilhandschuhe für Reinigungstätigkeiten und Chemikalienarbeit

Der Schutz der Hände ist ganz besonders wichtig z.B. im Umgang mit Reinigungsmitteln. Viele Reinigungsmittel enthalten Chemikalien und andere Stoffe, die die Schutzschicht der Hände angreifen können. Achten Sie darauf, dass die Einmalhandschuhe, die Sie im Umgang mit Reinigungsmitteln verwenden, einen guten Schutz gegenüber Chemikalien bieten.
Auch bei der Laborarbeit werden Nitrilhandschuhe sehr gerne eingesetzt. Nitrilhandschuhe bieten eine deutlich bessere Chemikalienbeständigkeit als z.B. Latex- und Vinylhandschuhe. Achten Sie darauf, dass die Handschuhe der Europäischen Norm 374 (EN374) entsprechen.

Nitrilhandschuhe für Kosmetiksalons, Friseurstudios und Tattoostudios

Auch in anderen Bereichen Kosmetiksalons, Friseurstudios und Tattoostudios ist der Einsatz von Nitrilhandschuhen sehr beliebt. Im Tattoobereich werden insb. unsere „schwarzen Nitrilhandschuhe“ gerne verwendet.

 

Gerne beraten wir Sie – rufen Sie uns an unter 0 21 62 / 1 03 89 02 oder nutzen unser Kontaktformular.

Bestellen Sie unsere Nitril-Einweghandschuhe einfach, sicher und zuverlässig.

Ihre Familie Thewißen